Kann mir als KMU die Zukunft gestohlen bleiben?

„Ich muss doch nicht jeden Trend mitmachen!“ höre ich oft, wenn ich KMU auffordere, sich ihre Umwelt näher anzusehen um Trends zu erkennen. „Natürlich nicht“, gebe ich dann zur Antwort, „aber Sie sollten wissen, welche für Sie wichtig werden könnten.“ Um diese Unterscheidung treffen zu können, ist zu allererst der Blick über den „Tellerrand“ notwendig. Eine Umweltanalyse kann helfen, diesen Blick zielführend zu richten, die wesentlichen Fragen zu stellen und daraus Chancen und Gefahren für das eigene Unternehmen abzuleiten.

Trends erkennen
Ich habe erst kürzlich hier am Blog darauf hingewiesen, wie wesentlich eine Strategie sein kann. Gerade in volatilen, unsicheren Zeiten. Gerade in Zeiten, in denen man sich schnell als Spielball höherer Marktkräfte fühlt. Gerade in KMU. Eine Strategie gibt uns Orien­tie­rung, wo sich die Wege verzweigen, Vertrauen, wo Unsicherheit herrscht und Profession­alität immer dann, wenn wir in voreiligen Aktionismus verfallen würden. Strategie­arbeit ist immer eine Auseinandersetzung mit dem Unternehmen und mit der Zukunft. Letztere allerdings, das haben die vergangenen Jahre gezeigt, wird immer schwieriger einzu­schätzen. Eine grosse Herausforderung – insbesondere für KMU, die zudem nur in seltenen Fällen Möglichkeiten haben, den Markt auch wirklich mitzu­gestalten. So laufen vielen KMU Gefahr, in völlige Passivität zu verfallen und von uner­warteten Trends und Entwicklungen überrascht zu werden. Dieses unternehmerische Kopf-in-den-Sand-stecken ist nicht nur äusserst riskant, es unterliegt auch einem Trugschluss: Besitzen KMU auch nicht die Macht, Märkte zu gestalten oder Trends auszulösen, haben sie aber durchaus die Möglichkeit, auf Trends zu reagieren und diese für sich zu nutzen. Die Voraus­setzung dafür ist, Trends rechtzeitig zu erkennen!

Nicht die Zukunft, sondern das Geschäftsmodell ändern!
Dementsprechend sollten auch KMU in ihrer regelmässigen Strategiearbeit den Blick über den „Tellerrand“ werfen, um zu erkennen, welche Trends für sie massgeblich sein könnten. „Trends beschreiben Veränderungsbewegungen in Wirtschaft und Gesell­schaft. Sie manifestieren sich täglich auf den Märkten und in unseren Lebensweisen, in Kultur, Politik und natürlich im Business. Als gesellschaftliche „Driving Forces“ nisten sie sich gewisser­massen in den Quellcodes unserer Welt ein und transformieren Wünsche und Gewohn­heiten, Märkte und Institutionen“, so beschreibt der bekannte Zukunfts­forscher Michael Horx die Untersuchungsobjekte der Zukunftsforschung (2007, S.7)1. Dabei geht es ganz bestimmt nicht darum, jeden Trend mitzu­machen. Gerade als KMU sind Sie gut beraten, hier weise zu agieren, und sich auf strategischen Erfolgspotentiale und Kern­ressourcen zu besinnen. Was aber auch KMU nicht ausser Acht lassen sollten, sind jene Trends, die das Verhalten der Kunden verändern. So erkennen beispielsweise KMU, dass Kunden zuneh­mend auch online kaufen wollen, sich dabei stärker auf die Meinungen (= Bewertungen) anderer Käufer abstützen oder auf ausgewiesene Nachhaltigkeit Wert legen. Andere KMU reagieren auf den Trend der digitalen Vernetzung und bieten Service- oder Wartungs­module für Ihre Leistungen automatisiert an. Ganz egal, wo Sie Potential für sich entdecken, wichtig ist, dass Sie sich von dem Druck befreien, die Zukunft ändern zu müssen und sich stattdessen in der Verantwortung sehen, Ihr Geschäftsmodelle auf die Zukunft anzupassen!

Mit einer Umweltanalyse einen Blick in die Zukunft werfen
Um das tun zu können, müssen Sie Ihre Unternehmensstrategie regelmässig auf ihre Aktualität auch in Bezug auf Zukunftstrends untersuchen. In KMU, mit denen ich zusam­menarbeite, mache ich das im Zuge einer Umweltanalyse. Sie hilft dabei, Trends zu identifizieren, um so Chancen und Gefahren für das eigene Unternehmen zu erkennen. Selbstverständlich ist dafür auch die gegenwärtige Situation Ihres Unternehmens massgeblich. Was hilft es Ihnen den Trend zum Online-Verkauf zu erkennen, wenn Sie innerhalb Ihres Unternehmens allerdings nicht die Ressourcen haben, auf diesen Trend zu reagieren? Dann gilt es zu entscheiden: Ist der Trend für Ihr Unternehmen so mass­geblich, dass es sich für Sie auszahlt, Know-how aufzubauen oder zuzukaufen? Oder können Sie den Trend mit ruhigem Gewissen aussitzen? Diese und weitere Fragen kann Ihnen eine Umwelt­analyse beantworten. Eine von mir wiederholt erprobte Vorlage zur Durchführung dieser, möchte ich Ihnen hier zum kostenlosen Download zur Verfügung stellen. Sie finden diese und weitere Informationen dazu auch in meinem Buch Vertrauen durch Strategie. Ich verwende diese Vorlage immer wieder, um mit KMU einen Blick in die Zukunft zu werfen und Konsequenzen für das eigene Unternehmen abzuleiten.

Ein Experte im Interview im nächsten Blogpost
Im nächsten Blogpost werden wir gemeinsam mit Stefan Manser einen Blick in die Zukunft werfen. Stefan Manser (Inhaber und Geschäftsführer der efach AG, Appenzell) beschäftigt sich mit Trends und unterstützt KMU dabei, neue zukunftsträchtige Geschäfts­felder identi­fizieren, die Unternehmen helfen, bestehende Kunden zu halten, neue zu kreieren und sich von der Kon­kurrenz bewusst zu differenzieren. Ich bin schon gespannt und würde mich freuen, wenn Sie in zwei Wochen wieder vorbeischauen.

Bis dahin herzliche Grüsse,
Ihr Urs Frey


Quelle:
1Horx, M., Huber, J., Steinle, A., & Wenzel, E. (2007): Zukunft machen.
Frankfurt/Main: Campus Verlag GmbH.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.